VDMA 24247-2:2011-05 "Energieeffizienz von Kälteanlagen"

www.berlinerluft.de

VDMA 24247-2 wurde im Arbeitskreis Energieeffizienz der Fachabteilung Kälte- und Wärmepumpentechnik im VDMA in Zusammenarbeit mit Branchenverbänden, Betreibern, dem Handwerk, der Industrie und wissenschaftlichen Einrichtungen verfasst.

Das VDMA-Einheitsblatt ist der zweite Teil der Einheitsblattreihe 24247 "Energieeffizienz von Kälteanlagen".

Energieerzeugung durch Verbrennen von fossilen Brennstoffen generiert CO2-Emissionen.
Der Anteil des Gesamtelektroenergiebedarfes in Deutschland für die Kältetechnik für Produktionsprozesse, für die Lagerung und den Transport von Nahrungsmitteln, zur industriellen Kühlung, für den Haushalt und die Klimatisierung  beträgt etwa 14 % (Stand 1999).

Bei Hausgeräten und werksgefertigten Klimaanlagen sind bereits Kenngrößen für den spezifischen Energieverbrauch definiert.
Die Anforderungen dieses VDMA-Einheitsblattes zielen auf individuell geplante Kälte- und Klimaanlagen. Es wird ausschließlich der Kaltdampfprozess zur Kälteerzeugung betrachtet.

Ziel von VDMA 24247-2 ist es, Planungshinweise für die Auswahl von Komponenten und für das Konzept der Kälteanlage zu geben und die Energieeffizienz zu bewerten.

Es werden Hinweise zur Verbesserung der Energieeffizienz bei der Planung sowie beim Betrieb von kältetechnischen Anlagen gegeben.

Kennzahlen zur Berechnung der Energieeffizienz von Kälteanlagen und deren Komponenten werden definiert. Daraus lassen sich Richtwerte für den spezifischen Energiebedarf ableiten.
In VDMA 24247-2 wird die Gesamtenergieeffizienz der Kälteanlage als das Produkt aus den 4 Kennzahlen

  • Kälteerzeugungseffizienz
  • Wärmetransporteffizienz
  • Fluidtransporteffizienz
  • Kältenutzungseffizienz

gesehen.

Durch diese differenzierte Bewertung erkennen Planer und Betreiber Relationen und wo Potenziale zur Verbesserung der Energieeffizienz an Neu- und in Bestandsanlagen vorhanden sind.
Die dargestellte Methode ist für alle Betriebszustände anwendbar, auch für Voll- und Teillast.
Bestandsanlagen lassen sich durch Monitoring einiger Messgrößen differenziert bewerten und zeigen dem Betreiber Verbesserungspotenziale.

Die Bilanzgrenzen für die Bewertung der Energieeffizienz einer Kälteanlage können sich von Kälteanlage zu Kälteanlage unterscheiden. In Bezug auf die Bewertung der Energieeffizienz ist eine eindeutige Definition der Bilanzgrenze erforderlich.

Im konkreten Fall einer Planung ist die Bilanzgrenze durch den Leistungsumfang einer kältetechnischen Installation definiert, da nur in diesem Rahmen Einfluss auf die Effizienz genommen werden kann.

VDMA-Einheitsblätter können über den Beuth Verlag, 10772 Berlin, Tel.: 030/2601-2260, Fax: 030/2601-1260, bezogen werden.
Mitglieder des VDMA können das Einheitsblatt über unsere Geschäftsstelle erhalten oder von der VDMA-Publikationsdatenbank herunterladen.