Kälte-Klima-Richtlinie 2019 veröffentlicht

fotolia_adisa

Die Bundesregierung hat die überarbeitete und in ihrem Anwendungsbereich erweiterte Richtlinie zur Förderung von Kälte- und Klimaanlagen mit nicht-halogenierten Kältemitteln in stationären und Fahrzeug-Anwendungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (Kälte-Klima-Richtlinie) veröffentlicht.

Die Bundesregierung hat die überarbeitete und in ihrem Anwendungsbereich erweiterte Richtlinie zur Förderung von Kälte- und Klimaanlagen mit nicht-halogenierten Kältemitteln in stationären und Fahrzeug-Anwendungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (Kälte-Klima-Richtlinie) vom 19. Dezember 2018 in angepasster Fassung im Bundesanzeiger vom 31. Januar 2019 veröffentlicht.

Die Richtlinie ist am 1. Januar 2019 in Kraft getreten und gilt bis zum 31.12.2021.

Im Rahmen der überarbeiteten Richtlinie werden nur noch Kälte- und Klimaanlagen gefördert, die mit nicht-halogenierten Kältemitteln arbeiten. Gefördert werden auch Fahrzeugklimaanlagen, adiabate Verdunstungskühlanlagen sowie Vakuum-Flüssigeiserzeuger.

Für die Ausführungsplanung für stationäre indirekte Systeme (Flüssigkeitskühlsätze), von Kühlsolekreisläufen und die Kombination eines Kälteerzeugers mit Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien (Elektroenergie und Wärme) kann ebenfalls eine Förderung beantragt werden.

Neu ist unter anderem der modulare Aufbau der Förderung.

Förderanträge können weiterhin mit dem elektronischen Antragsverfahren über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden.

Weitere Informationen zur Richtlinie finden Sie unter www.klimaschutz.de und www.bafa.de.

Downloads